Geschichte

Die Chronik des Mühlenberger Sportvereins


 40 Jahre Mühlenberger Sportverein
- ein kleiner Ausflug in die Vereinsgeschichte:

Am 22.Februar 1973 wurde der 1.Mühlenberger Sportverein gegründet. Der Stadtteil Mühlenberg war damals geprägt von den vielen jungen Familien, die her wohnten.

Und so war auch der neue Sportverein ein Verein von jungen Aktiven, mit großem Engagement geleitet von der 1. Vorsitzenden Frau Lisa Bock, die leider 1977 verstarb.

Die ersten Sparten des MSV, Fußball, Gymnastik, Handball, Kinderturnen, Leichtathletik, Schwimmen, Tischtennis und Turnen hatten großen Zulauf, die Mitgliederzahlen schnellten in die Höhe.

1975 kam der Jedermannsport ins Vereinsrepertoire, der sportliche Aktivität mit Geselligkeit verband und viele neue Mitglieder anzog. Schon im Jahr 1977/78 hatte der MSV die 1000-Mitglieder-Marke überschritten.

In die Amtszeit des neuen 1. Vorsitzenden, Dr.Friedhelm Sieker, fielen eine Reihe neuer Spartengründungen (Badminton, Judo, Tanzsport, Tennis), der Bau des Clubhauses und der Tennisanlage.

Der langjährige 2. Vorsitzende, Emil Kleber, übernahm 1982 die Leitung des MSV und hatte sie 14 Jahre lang inne. In dieser Zeit wuchs der Verein auf über 1400 Mitglieder an und festigte seine Stellung im gesellschaftlichen Leben
des Stadtteils.


Als Emil Kleber 1996 aus gesundheitlichen Gründen zurücktrat, wurde sein langjähriger Stellvertreter, Rolf Neumärker 1. Vorsitzender. Er übernahm einen Verein mit etwa 20 Abteilungen, die zahllose sportliche und gesellige Aktivitäten anboten. In Rolf Neumärkers Amtszeit fiel die allmähliche Umstrukturierung des Stadtteils und die wirtschaftlich schwieriger werdende Lage. Dennoch gelang es, trotz sinkender Mitgliederzahlen, das große Angebot aufrecht zu erhalten.

Nachfolger von Rolf Neumärker wurde 2002 wiederum sein 2. Vorsitzender, Ferdinand Mast. Mehr als seine Vorgänger musste Ferdinand Mast mit knappen Mitteln fertig werden, musste abwägen, was für die nunmehr etwa 1000 Mitglieder getan werden konnte, den älter werdenden Mitgliedern attraktive Angebote  machen, ohne die jungen Leute zu vernachlässigen. Der Bau der Pètanque-Bahn auf der Bezirkssportanlage 2003 und die Gründung einer Pètanque-Abteilung fielen in seine Amtszeit. Ferdi Mast setzte sich dafür ein, dem Verein ein modernes Image zu geben. In seiner Amtszeit präsentierte sich der MSV erstmals im Internet mit einer eigenen Homepage.

Kurz vor dem viel zu frühen Tod von Ferdi Mast übernahm sein Stellvertreter Horst Deidert 2005 den Vereinsvorsitz. Unter seiner Führung kam neben allen anderen Tätigkeiten die Aufgabe hinzu, das in die Jahre gekommenen Vereinsgebäude trotz knapper finanzieller Mittel zu renovieren. Als "Mann der Tat" legte er überall mit Hand an und ersparte damit dem MSV viele Kosten. Wie viele Sportvereine litt auch der MSV in diesen Jahren unter Mitgliederschwund, hervorgerufen durch den gesellschaftlichen Wandel und der veränderten Einstellung weiter Teile der Bevölkerung zum Vereinssport. Als neues Sportangebot nahm der MSV Walking in sein Repertoire auf. In der Fußballabteilung gab es wieder eine vielversprechende Frauenfußballmannschaft. Als Horst Deidert 2010 sein Amt abgab, hatte der MSV etwa 750 Mitglieder.

Da sich zunächst kein Nachfolger finden ließ, der das MSV-Vereinsschiff in diesen schwierigen Zeiten steuern wollte, übernahm noch einmal Rolf Neumärker interimsmäßig für ein Jahr diese Aufgabe, um dem MSV mehr Zeit zu geben, eine neue Leitung zu finden. Es zeigte sich, dass der Verein diese Zeit auch benötigte. Für dieses Engagement ist der Verein Rolf Neumärker zu besonderem Dank verpflichtet.

Seit 2011 ist Harald Ehrlich 1. Vorsitzender. Die Mitgliederzahl des MSV hat sich bei etwa 750 Mitgliedern eingependelt. Die Frauenfußballmannschaft musste wegen Spielerinnenmangels wieder aufgeben. Die Tanzsparte musste zum 1.1.2013 ihre Tätigkeit einstellen, die Volleyballsparte gab 2013 auf, und auch in einigen anderen Abteilungen muss immer wieder um neue Mitglieder geworben werden. Mit seinem Stellvertreter Peter Hurtzig steht Harald Ehrlich ein sehr aktiver Mann mit vielen Kenntnissen und Verbindungen zur Seite. Kurse in Gesundheitssport wie Pilates und Cigong sind erfolgreiche neue Wege im MSV. In Harald Ehrlichs Amtszeit fällt der Neubau der IGS Mühlenberg, Trainingsstätte für zahlreiche Sportgruppen des MSV. Damit verbunden ist die Sorge um die Aufrechterhaltung des Sportangebots während der Bauzeit. Das Interimsgebäude auf dem ehemaligen Tartanplatz der Bezirkssportanlage, in dem sich während der Bauzeit städtische Dienststellen befinden, soll nach Fertigstellung der IGS 2016 in MSV-Vereinsbesitz übergehen und dem Verein nicht nur zu neuen und besseren Sanitäranlagen auf der BSA sondern auch zu dem langersehnten eigenen Trainings-und Versammlungsraum verhelfen.

40 bewegte MSV-Sportjahre liegen hinter uns. Kein Grund, sich selbstzufrieden zurückzulehnen, aber Grund genug, stolz zu sein auf das, was geleistet wurde.
Wünschen wir uns für die Zukunft einen attraktiven, dynamischen Sportverein, in dem neben sportlicher Betätigung und Engagement auch Geselligkeit und Spaß ihren Platz haben.

E. Warnecke


 

Joomla Templates - by Joomlage.com