Damengymnastik

Wir treffen uns jeden Montag von 18.00 - 19.30 Uhr in der großen Halle der Grundschule. Unsere Übungsleiterin heißt Evelyn Müller-Küper. Sie verlangt von uns viel, geht meistens bis zum Grenzbereich des Machbaren (ohne Pause). Wenn wir später zu Hause sind, dann wissen wir, was wir getan haben, aber dem Körper tut es gut. Evelyn behauptet, wir wären ihre Vorzeigegruppe.

Der Altersdurchschnitt ist von 40 bis 74 Jahre.

Mit dem Rad zur Marienburg

An einem sonnigen Sonntag im August startete die Montags-Gymnastikgruppe ihre Sommerradtour. Nur ein kleine Schar von Frauen machte sich auf den Weg nach Schulenburg, über Hemmingen, Wilkenburg und Koldingen. Die Luft war noch frisch, es war jedoch ein warmer Sommertag angekündigt. Waren die Laatzener Störche schon ausgeflogen? Die abgeernteten Felder erinnerten sehr an den Herbst. In der Masch eine Herde von Schafen, und dort, sind das nicht zwei Jungstörche? Nein – vielleicht doch eher Reiher? Diese Frage konnte nicht geklärt werden.      

Weiter ging es entlang der Leine ins Seen-Naturschutzgebiet von Koldingen. Auf dem Aussichtsturm im Naherholungsgebiet wurde die erste Rast zur Stärkung genutzt. Weiter ging es. Der Pattweg wurde von Wegwarten, Nachtkerzen, bekannten und unbekannten Feld- und Wiesenblumen gesäumt, und dort ein großes Feld mit Sonnenblumen! Wir verließen das Leinetal in Richtung Jeinsen mit Blick auf die imposante Marienburg. Ab Schulenburg radelten wir wieder entlang der Leine. Der gefürchtete Anstieg zur Burg erwies sich als übertrieben, nur wenige 100 Meter mussten einige das Fahrrad schieben. Im Hofrestaurant der Marienburg konnten wir neue Kräfte sammeln bei einer Tasse Kaffee und/oder auch einer Gesindesuppe.

Nach einer ausgedehnten Ruhepause starteten wir unsere rasante Abfahrt nach Gestorf über Adensen. Von der Möglichkeit, den Zug von Bennigsen nach Hannover zu nehmen, wollte keiner Gebrauch machen und weiter ging es durch das Calenberger Land mit seinen kleinen seichten Hügeln über Hiddestorf nach Ihme-Roloven. An unseren Feldwegen gab es viele Obstbäume, die eine gute Ernte versprachen. Die Zwetschgen mundeten vorzüglich.

Ein Baum auf einem Bauernhof erregte unsere Aufmerksamkeit. Eine Walnuss war es nicht, eine Kiwi, eine Kastanie? Vielleicht eine Esskastanie! Nach kurzer Rast erreichten wir Wettbergen, das Einzugsgebiet des Mühlenberger Sportvereins.

Es war ein gelungener Ausflug entlang der Leine zur Marienburg und zurück ins Calenberger Land.  

Karin Heine 

 

 

 

Joomla Templates - by Joomlage.com