"Weißes Haus" eröffnet



Schon am Montag, den 05. Februar konnte die Gruppe Rückengymnastik als erste den Gymnastikraum einweihen, darauf folgten auch die anderen Gruppen aus den Sparten Gymnastik, Seniorensport, "Sie und Er" und Yoga. Der südliche Teil des Gebäudes, der mit den Dusch- und Umkleideräumen vor allen für die Sportler der Außenanlagen vorgesehen ist, hat noch etwas Zeit gebraucht, ist aber jetzt auch komplett fertig gestellt und wartet auf die ersten durchgeschwitzten Fußballer.
Auch die vorgesehene Kooperation mit der Henning-von-Tresckow-Grundschule ist gut angelaufen. Hier sind kleinere Gruppen von Schülern aus dem Ganztagsbereich am frühen Nachmittag jetzt wohl häufiger zu sehen.

Nach dem, was man so hört, sind alle Sportler sehr zufrieden mit den Räumlichkeiten und äußern sich überwiegend ganz positiv.

Eine noch so gute Planung

- zumal eines Umbaus - kann erfahrungsgemäß nicht alle möglichen Unwägbarkeiten vorhersehen. Statt des erwarteten Estrichbodens im Gymnastikraum tauchte nach dem Entfernen des alten Fußbodenbelages nur ein Betonboden auf, der zwar sehr ordentlich gebaut war, uns aber aus bauphysikalischen Gründen zwang, einen anderen Bodenbelag als bislang vorgesehen einbauen zu müssen. Des Weiteren lag eine Grundleitung nicht dort, wo sie nach den Bestandsplänen hätte liegen sollen. Daduch mussten in den Duschräumen statt der vorgesehenen Bodeneinläufe die (natürlich teureren) Ablaufrinnen eingebaut werden. Auch die Abwasseranschlußleitung war ca. 1 m nach Norden "verrutscht" und musste erst einmal in Handschachtung gefunden werden. Dadurch wurde auch die vorhandene Telefonanschlussleitung einmal gekappt und musste erst einmal wieder geflickt werden. Das letztere hat zwar eine Versicherung bezahlt, aber der übrige Mehraufwand geht zu unseren Lasten, so dass wir mit einer leichten Erhöhung der Gesamtkosten rechnen müssen. In dem Zusammenhang kann aber auch die erfreuliche Mitteilung gemacht werden, dass der Fachbereich Sport unseren Antrag auf Erhöhung des Zuschusses bewilligt hat, und auch vom Landessportbund grünes Licht für den erhöhten Betrag gegeben wurde. Einen Teil des Zuschusses hat die Stadt bereits an uns ausgezahlt. Wir sind auch guter Hoffnung, dass wir alle bürokratischen Hürden wie Zahlungsnachweise, Aufschlüsselung der Kosten nach DIN 276, Nachweis der ordentlichen Veröffentlichung von Bauschildern usw. usw. nehmen werden, so dass wir zur Jahreshauptversammlung ein insgesamt positives Ergebnis vorlegen können.

Und hier auch gleich einmal der Dank an alle, die tatkräfig mitgeholfen haben, das Werk auch mit großem Anteil an eigenen Mitteln und Fähigkeiten zu vollenden. Dank an die Handballmannschaft unseres Vereins, die die Malerarbeiten im Gymnastikraum übernommen hatte, Dank an die Fußballer aus dem Altherrenbereich für das Anbringen der Akustikplatten, Dank an Mitglieder aus der 1. Herren-Fußballmannschaft, die den gesamten Umbaubereich bei den Dusch- und Umkleideräume gestrichen und teilweise neu tapeziert haben. Dank auch an die vielen Helfer, die beim Transport der Sportgeräte aus den Schulsporthallen geholfen haben, seien es Matten, große und kleine Bälle, weitere Sportgeräte jeder Art, Judomatten und Tischtennistische (bei den letzteren haben die erstaunten Helfer gelernt, das ein Tischtennistisch mehr als 100 kg wiegt)

.

Aber auch bei der Einrichtung der Räume gab und gibt es immer noch Helfer, ohne die es einfach nicht ginge. Bei dem Thema Einrichtung kommen wir gleich noch einmal auf das Thema Geld. Zwar ist der gesamte Umbau in unserem Finanzplan mit den schon erwähnten Zuschüssen von Land und Stadt gut abgesichert, aber für die Einrichtung der Räume müssen wir selbst sorgen. Wir haben im Moment ausreichend Stühle und Tische, soweit sie hier gebraucht werden. Als Anfangsausstattung haben wir für die Umkleideräume im Gymnastiktrakt auch schon Garderobenbänke angeschafft, aber das reicht für das Gebäude bei weitem noch nicht aus. Wir möchten aber auch nicht unseren Haushalt durch solche zwar notwendigen, aber auch kostenintensiven Anschaffungen überstrapazieren. Der Vorstand bittet daher die Vereinsmitglieder durch Spenden die Anschaffung von Einrichtungen im Weißen Haus zu ermöglichen.

 

Gymnastik im "Weißen Haus"

Nach anfänglicher Skepsis, ob der Raum groß genug sei, haben sich alle Gymnastikgruppen, Yoga,Sie + Er  und Kinderturnen dazu entschlossen, zukünftig im Weißen Haus zu turnen.
Daraus ergab sich, dass nach den Umbauarbeiten alle Matten, die großen Sitzbälle (22 Stück) und alle Kleingeräte aus der Grundschule Leuschnerstraße dorthin transportiert werden mussten. Der neue Geräteraum benötigte Regale, damit alles übersichtlich gelagert werden kann und nicht wie in der Grundschule in verschiedenen Räumen und Schränken verteilt ist.
Die Hilfsbereitschaft für die Umzugsarbeiten hielt sich zunächst in Grenzen. In jedem Verein bzw. in Abteilungen wie Tennis ist Gemeinschaftsarbeit jedoch normal !
Die  Sie + Er  Jedermannsparte hat diese Arbeiten mit viel Zeitaufwand übernommen.
Nun musste eine Grundreinigung vom Maurerstaub erfolgen. An 2 Vormittagen wurden die Feudel geschwungen, Fenster geputzt und  -zig Stühle entstaubt. Besonders aktiv waren dabei die Damen der Yogagruppe, einige von Sie + Er  und einige Walker. Ihr Einsatz und die Beteiligung waren ganz toll.
Am 5.Februar konnte dann der Sport mit der Montag -Vormittagsgruppe in den neuen Räumen beginnen. Man kann zwar noch nicht vom Fußboden essen, ( das war in der Schulturnhalle auch nicht möglich ), aber solange noch Handwerker im Hause sind, lässt sich Staub nicht vermeiden.
Die Umkleideräume sind noch provisorisch eingerichtet und im Geräteraum müssen noch manche Kleinteile aufgehängt werden. Das ist bei den Leichtbauwänden nicht problemlos.

Joomla Templates - by Joomlage.com